Zeig’ mit die Klimakarte!

Dieses Mal kommt die Post aus unserem Diaglograum sogar in Form einer richtigen Postkarte!

Erstellt von der “Initiative Psychologie im Umweltschutz” – kurz IPU – entspricht die Größe der Felder auf der Karte dem mittleren Sparpotential
an klimaschädlichen Treibhausgas-Emissionen pro Jahr eines in Deutschland lebenden Menschens. Diese Form von Darstellung finde ich genial, denn
all zu oft verliert man sich im Dschungel der CO2-Angaben und fragt sich am Ende: Wie viel ist jetzt eigentlich eine Tonne CO2 im Vergleich zu was?

Hier ist es jetzt grafisch aufgearbeitet!

Beim Blick auf die mittleren Kästen sieht man sofort: Man kann eine Menge einsparen, wenn man autofrei lebt!
Laut Detailierter Beschreibung auf der Internetseite der IPU (www.ipu-ev.de/postkarte) beträgt dort die mittlere Einsparung stolze 1600 kg CO2… also ganz ordentlich!
Zusammen mit “flugfrei leben” nimmt hier die eigene Mobilität den Großteil der Karte ein.

Im Alltag führt der zwischenmenschliche Austausch über individuelle Beiträge zu Klimaschutz leider schnell zu Kontroversen und endet oftmals in persönlichen Rechtfertigungen.
Ziemlich oft habe ich deshalb während der letzten Jahre die folgenden Sätze gehört: “Ich kaufe ja gar keine To-Go-Becher mehr! Dadurch leiste ich schon viel für den Klimaschutz und kann erst einmal weiter machen wie bisher!”

Das ist leider nicht ganz richtig. Ein Blick auf die linke untere Ecke verrät, dass die Einsparungen beim Verzicht auf To-Go-Becher doch sehr mager ausfallen.
Aber nicht falsch verstehen! Natürlich ist ein Verzicht auf Plastikbecher und Plastikmüll immens wichtig für die Bekämpfung der Plastik- und Müllflut auf unserem Planeten und damit die Erhaltung unserer Ökosysteme!
Deshalb unbedingt weiter machen! …aber die Klimakrise bekommt man so alleine leider nicht in den Griff.

Wenn sich jetzt beim imaginären Ausmalen das schlechte Gewissen meldet und einem mulmig wir: Kein Problem! Am rechten Rand der Postkarte sind die Felder ja offen!
Das heißt, man geht davon aus, dass das Potential durch Engagement und Spenden für den Klimaschutz unter Umständen deutlich größer ist als das der anderen Verhaltensweisen.

Unsere Tipps sind deshalb:
1. Gleich sich fürs Klima engagieren und diesen Post mitsamt der Postkarte teilen und verbreiten! 🙂
2. Werde Teil unserer Umparkerkampagne im September und probiere aus, wie sich ein Leben ohne Auto anfühlt. (Achtung Spoiler: Es ist viel besser! 🙂 )
Dadurch schlägst Du gleich zwei Fliegen mit einer Klappe: Eigene Benutzung des Autos reduzieren und sich für das Klima engagieren.

Mehr Infos zu unserer findest Du unter: www.kiezerfahren.berlin und die Quelle der Postkarte ist www.ipu-ev.de

Diesen Beitrag teilen