Home

Eine Vision

Anfang September 2020
In den Quartieren Dennewitzplatz und Nollendorfplatz setzen sich 30 Personen hinter das Steuer ihres Autos.

Kurze Zeit später – ein Parkhaus irgendwo
30 Autos fahren in ein Parkhaus. 30 Personen steigen aus und geben ihre Autoschlüssel ab. Im Gegenzug erhalten sie eine Mappe. Unsicher schauen die einen, mulmig fühlen sich die anderen, Neugierde blinkt in manchen Augen: Nun sind sie Umparker_innen – Pionier_innen. Sie kehren zurück in ihre Kieze. Ungewohnt ist die Nutzung des ÖPNV für viele.

In den kommenden Tagen fällt es vielen in der Nachbarschaft auf. Die Straßen in den Kiezen sind belebter, die Straßenränder freier, auf manchen Parkplätzen tauchen Hochbeete, Spiele und Sitzgelegenheiten auf. Multimobilität hält Einzug in das Leben der Umparker_innen. Täglich erFahren sie die ihnen wohlbekannte Wege mit von ihnen bisher kaum genutzten Verkehrsmitteln. Sie gehen oder radeln eine Strecke gemeinsam, tauschen sich über ihr Leben ohne eigenes Auto aus.  

Ende September 2020
Ein Parkhaus irgendwo. Parkplätze leeren sich.

Mitte Oktober 2020
Ein Aufruf in der lokalen Presse bittet sieben Autobesitzer_innen doch ihre verwaisten Autos aus dem Parkhaus abzuholen.

Nur eine Vision? Nicht wirklich. Multimobilität beginnt jetzt – direkt vor Ihrer Haustür! Mit Ihnen! Nicht nur als Umparker_in, sondern als Beteiligte bei den diversen Veranstaltungen von Kiez erFahren. Geben Sie Ihren persönlichen Startschuss und informieren Sie sich. Seien Sie flexibel unterwegs, denn schon Ihre Eltern wussten – Teilen macht Spaß.

Umparkerkampagne
Veranstaltungen
Mobilitätserprobung
Ideenwerkstätten
Auftaktveranstaltung © Bezirksamt Tempelhof-Schöneberg Lebendig, konstruktiv, interessiert und kritisch brachten sich die 50 Teilnehmenden bei der Auftaktveranstaltung zum Projekt Kiez erFahren ein. Gekommen waren Anwohnende genauso wie Expert*innen, Pensionäre und junge Radaktivist*innen, politische und zivilgesellschaftlich Engagierte gleichermaßen. In ihrem Anfangsimpuls
Verschoben aufgrund der Corona-Präventionsmaßnahmen Veranstaltung zu MULTIMOBILITÄT BEREICHERT MEIN LEBEN —Referent: Tilmann Heuser, BUND Berlin e.VZwölf Apostel KirchengemeindeAn der Apostelkirche 3 (Pfarrhaus), 10783 Berlin.Mehr Informationen demnächst.
verschoben aufgrund der Corona-Präventionsmaßnahmen —LÄRMSPAZIERGANG / SOUNDWALK —Referent: Michael Jäcker, “Arbeitsring Lärm” der DeutschenGesellschaft für Akustik — Treffpunkt: Vor dem „Metropol“ am Nollendorfplatz,Nollendorfplatz 5, 10777 Berlin — Mehr Informationen demnächst.

1/3

weniger Autoverkehr durch die Maßnahmen der Corona-Krise

Jahre der Lebenszeit verbringen
Autofahrende an roten Ampeln.

1/3

der Menschen, die während der Corona-Krise notgedrungen auf das Rad umsteigen, könnten auch danach dem Rad treu bleiben

Das Projekt wird gefördert durch das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative (NKI) im Förderstrang „Kurze Wege für den Klimaschutz“.