Jelbi am Nolli

Die Symbole auf der Erde haben es bereits auf Facebook geschafft oder war es Instagram? Egal. 

Die Anwohnenden der Umgebung haben diese Vorboten der neuen BVG-Jelbi Station am Nollendorfplatz bereits wahrgenommen und bestaunt, bevor die Station am Mittwoch, den 5. August überhaupt eröffnet.

Gut so! Denn hier wird Jelbi-Geschichte geschrieben: Tempelhof-Schöneberg der erste Bezirk in Berlin, in dem es eine Jelbi-Station auf öffentlichem Straßenland gibt. Und damit so viel Mobilität wie nie zuvor in Schöneberg Nord.

Übrigens hier ein exklusiver Tipp: An der Jelbi-Station erhaltet ihr einen 7-Euro-Paypal-Gutschein.

Und dann kann’s für euch direkt vor der Haustür losgehen: Eine Bahn quer durch die Stadt, ein Bus zur Arbeit, ein Rad durch den Kiez, ein Auto für die Einkäufe, ein Fahrdienst abends nach Hause. Carsharing, Scootersharing, Bikesharing, Busse und Bahnen an einem Ort. Ganz ohne Fahrzeug- und Stellplatzsuche.

So funktioniert’s: Jelbi-App laden, registrieren oder mit BVG-Login anmelden. Einfach Verbindungen vergleichen oder Fahrzeuge und Haltestellen in Deiner Nähe finden. Direkt in der App buchen und bezahlen. Du findest immer mehr Sharing-Anbieter bei Jelbi.

Und was bringt’s für Schöneberg Nord? “Für das Projekt Kiez erFahren ist die BVG mit Jelbi ein starker Partner und die Eröffnung der Station ein wichtiger Baustein in der Lokalen Verkehrswende in Schöneberg Nord!”, freut sich Christiane Heiß, Bezirksstadträtin für Bürgerdienste, Ordnungsamt, Straßen- und Grünflächenamt.

Die Bilder zeigen es: oben symbolhaft und unten spacig. Und ab nächste Woche dann BVG-Jelbi am Nolli ganz real. 

Diesen Beitrag teilen